Slider

FILMREZENSION: Du neben mir đź’‘

Montag, 26. Juni 2017

Hallöchen! 
Gestern habe ich im Kino die Buchverfilmung zu "Du neben mir" von Nicola Yoon gesehen und möchte euch heute unbedingt meine Meinung dazu erzählen. 

Wer möchte, kann HIER nochmal die Rezension lesen, die ich damals zur Romanvorlage verfasst habe.








Erscheinungstermin: 22. Juni 2017 (Deutschland)
Regisseurin: Stella Meghie
Hauptbesetzung: Amandla Stenberg, Nick Robinson
Genre: Drama/Liebesfilm
Spielzeit: 1h 36min





Die 18-jährige Maddy Whittier (Amandla Stenberg) ist clever, neugierig, fantasievoll – und wegen ihrer Krankheit schon  immer zu einem vollends von der AuĂźenwelt abgeschirmten Leben in ihrer Wohnung gezwungen. Umso mehr sehnt sie sich danach, mit ihren Mitmenschen und der Welt drauĂźen in Kontakt zu kommen. Als sie den Nachbarsjungen Olly Bright (Nick Robinson) kennenlernt, wird diese Sehnsucht noch größer. Denn Olly – der zuerst glaubt, Maddy stĂĽnde unter Hausarest – lässt sich von ihrer unfreiwilligen Isolierung nicht abschrecken. Obwohl sich die Teenager nur durch Fenster getrennt anschauen und per Nachrichten auf dem Smartphone kommunizieren können, entwickeln die beiden allmählich eine immer stärkere Zuneigung. Also beschlieĂźen Maddy und Olly schlieĂźlich, alles aufs Spiel zu setzen, um einander endlich gegenĂĽberzustehen...


Hier der Trailer:






Ich weiĂź noch, dass ich das Buch "Du neben mir" im September 2015, also vor beinahe zwei Jahren gelesen habe, als das Buch auf Deutsch erschienen ist. Als ich von der Buchverfilmung gehört habe, war die Freude wirklich groĂź - gerade die Besetzung hat mir von Anfang an wirklich, wirklich gut gefallen. 
Allerdings hatte ich schon beim ersten Ansehen des Trailers das Gefühl, dass schon viel zu viel von der Geschichte und Handlung vorweggenommen wird. Das war für mich zwar nicht allzu tragisch, da ich die Geschichte aus dem Buch ja sowieso schon kannte, dennoch hätte der Trailer meiner Meinung nach weniger über die Geschichte preisgeben sollen, als es hier der Fall war.
Ich habe mir gestern, nachdem ich den Film gesehen hatte, nochmal die Rezension durchgelesen, die ich damals zur Romanvorlage verfasst hatte und war ein kleines bisschen überrascht, dass ich dem Buch damals volle fünf Rosen gegeben habe. Irgendwie hatte ich in Erinnerung, dass mich das Ende, bzw. die Auflösung der Geschichte damals enttäuscht und mir nicht gut gefallen hatte, allerdings scheint mich das damals nicht so gestört haben.

Wie schon zuvor erwähnt, hat mir die Besetzung des Films wirklich ausgesprochen gut gefallen. Amandla Stenberg, die ich ja schon als Rue aus "Die Tribute von Panem" kannte, hat die Rolle der Maddy wirklich gut verkörpert: Durch sie wurden gerade Charaktereigenschaften wie Liebenswürdigkeit, Gutmütigkeit, Optimismus und Lebenslust perfekt ausgeführt. All diese Eigenschaften wurden dennoch mit Sehnsucht begleitet, was meiner Meinung nach sehr gut gelungen ist. Auch Nick Robinson hat mir als Olly sehr gut gefallen, da er die perfekte Kombination von "Bad Boy" und "Good Boy" verkörpert.
Mir hat auĂźerdem auch die Gestaltung, also die Kulissen, die farblichen Abstimmung und die Musik gut gefallen, all das hat wirklich gut harmoniert und wurde sehr sorgfältig ausgewählt. 

Jetzt kommt auch schon "der Haken": Ich fand den Film wirklich sĂĽĂź und sehr angenehm zu schauen, aber irgendwie konnte er mich weder richtig erreichen, noch rĂĽhren oder bewegen. 
Der Film hat wirklich Spaß gemacht und war sehr schön gestaltet, nur kamen keine großen Emotionen bei mir an, was ich mir bei diesem besonderen Thema und dieser Liebesgeschichte eigentlich erhofft hatte (vor allem nachdem mir das Buch damals wohl so gut gefallen hat).





"Du neben mir" ist eine gelungene Buchverfilmung, die wirklich sehr liebevoll und sorgfältig gestaltet und meiner Meinung nach wirklich passend besetzt wurde.
Wer auf der Suche nach einem schönen Film für den Sommer ist, und Filme wie "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" mag, der sollte sich diesen Film wirklich anschauen!
Ich denke, dass mich einfach das Ende gestört hat und die Emotionen nicht richtig bei mir ankamen, 
deshalb vergebe ich nur 3,5 von 5 Rosen fĂĽr "Du neben mir".










Weitere Filmrezensionen:












1 Kommentar:

  1. Hey!
    Ich fürchte ich bin echt so ziemlich die einzige, die "Du neben mir" einfach nicht gelesen hat! Was mich inzwischen echt ärgert, denn jetzt wo der Kinofilm erschienen ist, möchte ich natürlich auch unbedingt rein gehen! ABER gleichzeitig möchte ich auch unbedingt erst das Buch lesen(Du hast dem Buch damals echt 5 Rosen gegeben?!)!
    Wahrscheinlich endet es so, dass ich mir das Buch irgendwann mal kaufe und den Film dann 8000 Jahre später sehe. Ich schau mal!
    Achso nebenbei... ist das nur bei mir so, oder ist das Bild wirklich so extrem groĂź? Manchmal spinnt mein Laptop auch einfach...)
    Liebst
    Fire

    AntwortenLöschen

CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan